Alaska-Kreuzfahrten werden in diesem Sommer möglich sein

US-Prä­si­dent Joe Biden hat in die­ser Woche ein Gesetz unter­zeich­net, das es Kreuz­fahrt­schif­fen erlaubt, Alas­ka im Som­mer zu besu­chen. „Heu­te habe ich den Alas­ka Tou­rism Res­to­ra­ti­on Act in Kraft gesetzt. Die­ses Gesetz wird hel­fen, die Indus­trie wie­der­zu­be­le­ben und Alas­ka zu unter­stüt­zen, indem es gro­ßen Kreuz­fahrt­schif­fen erlaubt, die­sen Som­mer in den Staat zurück­zu­keh­ren“, twit­ter­te der Präsident.

Die Sena­to­ren Lisa Mur­kow­ski und Dan Sul­li­van sowie der repu­bli­ka­ni­sche Kon­gress-Abge­ord­ne­te Don Young brach­ten das Gesetz im März ein, um die Beschrän­kun­gen zu umge­hen, die durch die Schlie­ßung der Häfen in Kana­da ent­stan­den sind. Denn eine gesetz­li­che Rege­lung sieht vor, dass Pas­sa­gier­schif­fe unter frem­der Flag­ge, die in einem US-Hafen star­ten, einen Hafen außer­halb des ame­ri­ka­ni­schen Hoheits­ge­biets anlau­fen müs­sen, wenn wei­te­re US-Häfen ange­fah­ren werden.

Für Alas­ka-Rei­sen ist daher ein Stopp in Kana­da not­wen­dig – es sei denn, die Ree­de­rei fährt unter ame­ri­ka­ni­scher Flag­ge. Das trifft jedoch auf kei­nen der gro­ßen Kreuz­fahrt­an­bie­ter zu.

Das neue Gesetz wird es Kreuz­fahrt­schif­fen erlau­ben, nach Alas­ka zu fah­ren, ohne dass ein Stopp in Kana­da erfor­der­lich ist. Die Rege­lung gilt so lan­ge, bis Kana­da den Kreuz­fahrt­ban auf­hebt, längs­tens jedoch vor­erst bis 31. März 2022.

Roy­al Carib­be­an Inter­na­tio­nal, Cele­bri­ty Crui­ses, Nor­we­gi­an Crui­se Line, Princess Crui­ses, Hol­land Ame­ri­ca Line und Car­ni­val Crui­se Line haben Plä­ne ange­kün­digt, die Kreuz­fahr­ten in die­sem Som­mer wie­der auf­zu­neh­men, ein­schließ­lich Fahr­ten nach Alaska.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen