Der neue Mercedes-Benz GLC

Neuauflage des erfolgreichen SUVs von Mercedes-Benz. Das aktuell meistverkaufte Fahrzeug des Anbieters ist gewachsen und technisch auf dem aktuellsten Stand gebracht worden.

Es ist die drit­te Auf­la­ge des erfolg­rei­chen SUV: Der neue Mer­ce­des-Benz GLC ist gewach­sen. Gegen­über dem Vor­gän­ger ist er sechs Zen­ti­me­ter län­ger. Neben einem grö­ße­ren Lade­vo­lu­men von 50 Litern zusätz­lich ist auch der Innen­raum etwas grö­ßer geworden.

Der neue GLC ist direkt als Mer­ce­des-Benz SUV erkenn­bar. Front­grill und Heck­leuch­ten unter­schei­den sich vom Vor­gän­ger­mo­dell. Ansons­ten hat sich das Design eher evo­lu­tio­när wei­ter­ent­wi­ckelt. Ver­bes­sert sind die Aero­dy­na­mik-Wer­te. In der opti­ma­len Kon­fi­gu­ra­ti­on liegt der Luft­wi­der­stands­wert bei CW = 0.29.

Start- und Plug-in-Hybridantriebe

Bei den Moto­ren setzt Mer­ce­des-Benz auf Hybrid­an­trie­be. Die Vier­zy­lin­der­mo­to­ren als Ben­zi­ner oder Die­sel wer­den mit einer Elek­tro­ma­schi­ne kom­bi­niert. Ent­we­der als Mild-Hybrid-Aggre­gat mit Start­ge­ne­ra­tor und begrenz­ter elek­tri­scher Reich­wei­te oder vor­aus­sicht­lich ab Dezem­ber auch als Plug-in-Hybrid. 

Alle Plug-in-Hybri­de sol­len eine elek­tri­sche Reich­wei­te von mehr als 100 Kilo­me­tern haben. Damit kann ein Groß­teil der All­tags­stre­cken elek­trisch gefah­ren wer­den. Seri­en­mä­ßig ist ein 11-kW-Char­ger dabei. Für schnel­le­res Laden gibt es einen optio­na­len 60-kW-DC-Lader, der eine Voll­auf­la­dung in 30 Minu­ten ermöglicht.

Vorbereitet für Stadt- und Offroad-Einsatz

Im All­tag wird der GLC ver­mut­lich sel­ten Off­road ein­ge­setzt. Mög­lich wäre es aber und der GLC ist dafür gut vor­be­rei­tet. Im Info­tain­ment­sys­tem ist ein Off­road-Screen inte­griert, der als „trans­pa­ren­te Motor­hau­be“ Neigungs‑, Lenk­win­kel sowie Topo­gra­fie angezeigt. 

Das auf­wen­di­ge Fahr­werk ver­fügt eine Vier­len­ker­ach­se vor­ne und eine Raum­len­ker-Hin­ter­ach­se. Optio­nal ist eine Luft­fe­de­rung erhält­lich. Alle Model­le ver­fü­gen über Allradantrieb.

Bessere Ausstattung und höhere Preise

Die Grund­aus­stat­tung wird als Avant­gar­de-Linie ver­mark­tet und bie­tet u.a. gro­ße Dis­plays, Smart­pho­ne-Inte­gra­ti­on, Wire­less Char­ging und beheiz­te Sit­ze. Die aktu­el­le Ver­si­on des Info­tain­ment­sys­tems MBUX bie­tet u.a. Musik­strea­ming­an­bie­ter und den Audio­rei­se­füh­rer „Tour­gui­de“ an. Wenn die­ser akti­viert ist, reagiert er z.B. mit Rei­se­infor­ma­tio­nen auf die rund 3.400 Hin­weis­schil­der auf Sehens­wür­dig­kei­ten ent­lang der deut­schen Autobahnen. 

Siehe auch  Fake-Urlauber auf Kreuzfahrt und Neuauflage des Love Boats als Kuppel-Show

Der Preis für die Ein­stiegs­va­ri­an­te ist gestie­gen und liegt jetzt bei 57.600 Euro.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen