Deutschsprachig begleitete Reisen mit Oceania Cruises — Grenzen überwinden

Mit Reisenden aus aller Welt neue Ziele entdecken – trotz Sprachbarrieren. Oceania Cruises bietet wieder deutschsprachig begleitete Reisen an. (Advertorial)

Nur rund 14 Pro­zent der heu­te 50–59-jährigen schät­zen ihre eige­nen Eng­lisch­kennt­nis­se als sehr gut ein, je älter die Grup­pe wird, umso mehr sinkt die­se Quo­te. Man­che inter­na­tio­na­le Ree­de­rei­en, wie Ocea­nia Crui­ses, haben das erkannt und legen des­halb beson­de­re Pro­gram­me mit deutsch­spra­chig beglei­te­ten Rei­sen auf.

Ocea­nia Crui­ses bie­tet 2023 und 2024 wie­der deutsch­spra­chig beglei­te­te Rei­sen an. Die Spra­che an Bord ist zwar wei­ter­hin Eng­lisch und das Ambi­en­te inter­na­tio­nal, Ocea­nia Crui­ses enga­giert jedoch für aus­ge­wähl­te Rei­sen deutsch­spra­chi­ge Gast­ge­ber, die den Gäs­ten ab der Ein­schif­fung zur Ver­fü­gung ste­hen. Man­che Anlie­gen und Fra­gen las­sen sich oft ein­fa­cher in der Mut­ter­spra­che klären.

Die Rei­se­be­glei­tung unter­stützt Pas­sa­gie­re außer­dem in Situa­tio­nen, in denen sprach­li­che Unsi­cher­hei­ten auf­tau­chen könnten.

An Bord gibt es dar­über hin­aus täg­li­che Sprech­stun­den mit der Rei­se­be­glei­tung in unge­zwun­ge­nem Rah­men. In den Zei­ten dazwi­schen soll­ten sich Rei­sen­de nicht scheu­en, das Smart­pho­ne zu benut­zen. Aktu­el­le Apps kön­nen mitt­ler­wei­le über Sprach­ein­ga­be Sät­ze erken­nen und auf Eng­lisch wiedergeben.

Kreuz­fahr­ten für 2023 und 2024 wur­den nach Feed­back der deutsch­spra­chi­gen Gäs­te ausgewählt

Bei der Aus­wahl der Rei­se­zie­le für die Kol­lek­ti­on der deutsch­spra­chig beglei­te­ten Rei­sen ist Ocea­nia Crui­ses auf die Wün­sche der Rei­sen­den aus deutsch­spra­chi­gen Län­dern ein­ge­gan­gen. Die vor­ge­se­he­nen Rou­ten füh­ren zu Häfen, die nur weni­ge Schif­fe anlaufen.

So ent­de­cken Gäs­te den Nor­den Euro­pas ab dem 9. Juli 2023 mit der Rivie­ra, wenn es von Lon­don über Bel­gi­en, Schott­land und die Färö­er-Inseln nach Reykja­vik geht.
Von Reykja­vik nach Ham­burg geht es ab dem 17. Juli mit Halt in Grön­land, auf den Färö­er-Inseln und Schott­land. Mit der Sirena kön­nen Pas­sa­gie­re 2024 noch tie­fer in die Land­schaf­ten des Nor­dens ein­tau­chen: ab dem 7. Juli 2024 umrun­det das Bou­ti­que­schiff Island mit einem Stopp in Tór­shavn (Färö­er).

Nord­ame­ri­kas Städ­te erle­ben Gäs­te an Bord der Insi­gnia ab dem 8. Okto­ber 2023. Die 11-tägi­ge Rei­se führt von Mont­re­al über Que­bec City, Saguen­ay, Cor­ner Brook, Char­lot­te­town, Syd­ney, Hali­fax, Saint John, East­port und Port­land schließ­lich nach Boston.

Mit ihren zwei Fahr­ten in Süd­ame­ri­ka steu­ert die Mari­na Metro­po­len und Häfen in Argen­ti­ni­en, Uru­gu­ay und Bra­si­li­en an. Beson­de­res High­light ist dabei die Rei­se ab dem 21. Janu­ar 2024. Auf der 24-tägi­gen Kreuz­fahrt geht es von Rio de Janei­ro über São Pau­lo, Mon­te­vi­deo und Bue­nos Aires nach Sant­ia­go de Chi­le. Dabei macht die Mari­na auch Halt auf den Falk­land­in­seln, fährt ent­lang der Ant­ark­tis und durch die chi­le­ni­schen Fjorde.

Auf der Kreuz­fahrt ab dem 15. März 2024 erkun­den Gäs­te Bra­si­li­en, wenn es von Rio de Janei­ro über den Ama­zo­nas und die Kari­bik schließ­lich nach Miami geht.

Die­ses Pro­gramm und alle ande­ren Rei­sen der Flot­te von Ocea­nia Crui­ses fin­den Sie unter www.oceaniacruises.com. Die Web­sei­te wird in deut­scher Spra­che angeboten.