Fake-Urlauber auf Kreuzfahrt und Neuauflage des Love Boats als Kuppel-Show

Rea­li­ty-Dokus oder TV-Seri­en mit Kreuz­fahrt­kon­text sind im deut­schen Fern­se­hen gera­de beliebt. Auf Kabel 1 erle­ben der­zeit jeden Sonn­tag ver­schie­de­ne Prot­ago­nis­tin­nen und Prot­ago­nis­ten Kreuz­fahr­ten an Bord von MSC, TUI Crui­ses und Phoe­nix Rei­sen. Dar­un­ter drei Hea­vy-Metal-Fans, zwei „Sin­gle-Ladys“, eine Fami­lie aus Nie­der­sach­sen und ein Paar aus dem Rheinland.

Wer häu­fi­ger Rea­li­ty-Dokus kon­su­miert, dem wer­den jedoch eini­ge der Kreuz­fahrt-Urlau­ber bekannt vorkommen.

Reality-Profis statt echter Urlauber

Nun ist es kein Geheim­nis, dass bei sol­chen For­ma­ten die Teil­neh­mer gecas­tet wer­den. Die Fami­lie aus Nie­der­sach­sen mit Mut­ter Tan­ja, Vater Rüdi­ger und Toch­ter Chant­all fällt jedoch beson­ders auf, da ihre Urlaubs-Sto­ry recht kon­stru­iert wirkt.

Vater und Mut­ter wol­len nach 20 Jah­ren eine fei­er­li­che Hoch­zeit an Bord des MSC Bel­lis­si­ma nach­ho­len. Tan­ja hat ihr Braut­kleid dabei, Rüdi­ger muss sich irgend­wo im Ori­ent noch einen Anzug kau­fen. Es fol­gen eini­ge Pein­lich­kei­ten wie Gesprä­che über Via­gra in rade­bre­chen­dem Eng­lisch bis hin zur Anpro­be eines viel zu engen Kaf­tans, der ohne­hin nicht als Gewand für den Bräu­ti­gam taugt – den Weiß trägt ja schon die Braut.

Urlaub Ahoi - Rüdiger, Tanja und Chantall. Foto: © Kabel Eins
Urlaub Ahoi — Rüdi­ger, Tan­ja und Chant­all. Foto: © Kabel Eins 

Tan­ja, Rüdi­ger und Chant­all sind Rea­li­ty-Pro­fis. Fami­lie Lührs aus Nie­der­sach­sen ist schon seit rund 20 Jah­ren „im Geschäft“. Die Fami­lie stand bereits für ver­schie­de­ne For­ma­te von RTL, RTL II und Pro7 vor der Kame­ra, u.a. für die Doku „Die Schnäpp­chen­häu­ser“.

Auch Kan­di­dat Den­nis, der mit sei­ner Freun­din auf der MS Arta­nia von Phoe­nix ein­checkt, ist ein Rea­li­ty-Pro­mi­nen­ter. Die Gala nennt ihn gar „Traum­frau gesucht“-Kult-Kandidat. Sei­ne dama­li­ge Traum­frau hat er 2018 in Köln gehei­ra­tet. Im Som­mer 2022 folg­te die Schei­dung. An Bord ist er nun mit der aktu­el­len Freun­din Sandra.

Trotz der „Berühmt­heit“ man­cher Teil­neh­mer, fällt es schwer, zu glau­ben, dass so ein For­mat bei Zuschau­ern Lust auf Kreuz­fahr­tur­laub machen kann. Über­dies wird ein Bild von deut­schen Urlau­bern prä­sen­tiert, das allen ver­meint­li­chen Kli­schees gerecht zu wer­den scheint. Mit der Rea­li­tät jen­seits der Rea­li­ty hat das wenig zu tun. 

Wer sich sel­ber über­zeu­gen will: „Urlaub ahoi — Som­mer, Son­ne, Wel­len­gang“ — vier Fol­gen, noch bis 2. Okto­ber sonn­tags um 18:10 Uhr bei Kabel Eins und auf Joyn.

The Real Love Boat startet im Oktober im US-Fernsehen

Wenn das, was bald auf CBS im ame­ri­ka­ni­schen Fern­se­hen läuft, auch im deut­schen Fern­se­hen lau­fen wird, wird das alles noch getoppt wer­den. Mit „The Real Love Boat“ star­tet im Okto­ber ein Rea­li­ty-For­mat in Anleh­nung an das legen­dä­re „Love Boat“ aus den spä­ten Sieb­zi­gern und frü­hen Acht­zi­gern des letz­ten Jahr­hun­derts.  Der Plot: Sin­gles sol­len wäh­rend einer Mit­tel­meer-Kreuz­fahrt ver­kup­pelt werden.

Princess Crui­ses, die schon für das frü­he­re Love Boat die Kulis­se boten, sind auch dies­mal mit von der Par­tie. Und wie in der belieb­ten Ori­gi­nal­se­rie spie­len die Besat­zungs­mit­glie­der, ein­schließ­lich des Kapi­täns und des Kreuz­fahrt­di­rek­tors, eine zen­tra­le Rol­le bei der Part­ner­su­che und der Navi­ga­ti­on durch die roman­ti­schen und tur­bu­len­ten Untie­fen, die vor den Teil­neh­mern liegen.

Nach fast vier Wochen auf See wird das Gewin­ner­paar im letz­ten Hafen der Rei­se anle­gen und einen Geld­preis sowie noch eine Kreuz­fahrt erhal­ten, die von Princess Crui­ses zur Ver­fü­gung gestellt wird.

Echter Princess Cruises-Kapitän tritt auf

Das Ehe­paar Rebec­ca Romi­jn (u.a. „Mys­tique“ aus den X‑Men Fil­men) und Jer­ry O’Con­nell („Cros­sing Jor­dan“) mode­riert die Sen­dung The Real Love Boat, die ab 5. Okto­ber auf CBS aus­ge­strahlt wird.

Kreuz­fahrt­di­rek­tor wird Matt Mit­cham sein, der zuvor einer der belieb­tes­ten Crui­se-Direk­to­ren von Car­ni­val Crui­ses war. Bar­ten­der ist die ame­ri­ka­ni­sche Schau­spie­le­rin Ezra Free­mann und als Kapi­tän tritt Pao­lo Arri­go in Erschei­nung, der tat­säch­lich Kapi­tän bei Princess Crui­ses ist. In Gast­auf­trit­ten soll auch Ted Lan­ge, der dama­li­ge Love Boat Bar­ten­der Isaac, auf­tre­ten, der den Kan­di­da­ten „Wor­te der Weis­heit“ mit auf den Weg geben soll.

Eine aus­tra­li­sche Ver­si­on von „The Real Love Boat“ ist bereits in Pro­duk­ti­on und wird noch die­ses Jahr auf Sen­dung geht. Fehlt jetzt nur noch, dass ein deut­scher Pro­du­zent… ach, nein!