Holland America bietet nachhaltig produzierte Meeresfrüchte und Fisch aus Alaska an

Hol­land Ame­ri­ca Line hat als ers­te und bis­her ein­zi­ge Kreuz­fahrt­ge­sell­schaft das „Respon­si­ble Fishe­ries Management“-Zertifikat (RSM) erhal­ten. Damit ist zer­ti­fi­ziert, dass an Bord aus­schließ­lich fri­sche und nach­hal­tig pro­du­zier­ter Mee­res­früch­te und Fisch aus Alas­ka ange­bo­ten werden.

RFM ist ein Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­gramm für Wild­fän­ge und ori­en­tiert sich am Ver­hal­tens­ko­dex für ver­ant­wor­tungs­vol­le Fische­rei der Ernäh­rungs- und Land­wirt­schafts­or­ga­ni­sa­ti­on der Ver­ein­ten Nationen. 

Das RFM- Zer­ti­fi­kat belegt die Her­kunft der Fische­rei­er­zeug­nis­se aus nach­hal­ti­ge geführ­ten, zer­ti­fi­zier­ten Fische­rei­en, ver­folgt die Ver­ar­bei­tungs­ket­te in Alas­ka bis hin zur Annah­me und Wei­ter­ver­ar­bei­tung der Pro­duk­te durch die Reederei.

Pro Reise 2.000 Pfund Lachs

Auf jeder Alas­ka-Kreuz­fahrt wer­den bei Hol­land Ame­ri­ca Line mehr als 2.000 Pfund Alas­ka-Lachs, 1.000 Pfund Alas­ka-Kabel­jau, 800 Pfund Alas­ka-Heil­butt, 500 Pfund Alas­ka-Rock­fisch serviert. 

Über­dies hat Hol­land Ame­ri­ca Line in die­ser Sai­son neue Fisch­ge­rich­te kre­iert, die nur auf den Alas­ka-Kreuz­fahr­ten ange­bo­ten werden. 

Die Rezep­te stam­men von Ethan Sto­well, Mit­glied des Culi­na­ry Coun­cil von Hol­land Ame­ri­ca Line. Die Gäs­te kön­nen nun – neben den bewähr­ten Alas­ka Klas­si­kern – ein gebra­te­nes Alas­ka-Kabel­jau-Sand­wich mit Mal­zes­sig-Aio­li und Wir­sing­kraut­sa­lat genie­ßen, ein Alas­ka-Lachs­ko­te­lett mit Gur­ke, Toma­te, Avo­ca­do, Speck und grü­nen Boh­nen oder gebra­te­nen Heil­butt in Fen­chel­krus­te mit Arti­scho­cken und Taggiasca-Oliven.

Hol­land Ame­ri­ca Line ist der Alas­ka Spe­zia­list unter den Kreuz­fahr­tree­de­rei­en. Als Alas­ka-Pio­nier hat Hol­land Ame­ri­ca Line Exper­ten­wis­sen ange­sam­melt, von dem heu­te jeder Pas­sa­gier pro­fi­tiert. 18 ver­schie­de­nen „Crui­se­tours“ bie­tet die Ree­de­rei an, dar­un­ter Kreuz­fahrt­ver­län­ge­run­gen von zwei bis 11 Tagen bis hin­auf ins Yukon Territory.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen