Individuelle Landausflüge in Italien für Kreuzfahrtgäste weiter nicht möglich

Trotz der Harmonisierung der EU-Impfzertifikate, die am 1. Februar in Kraft getreten ist, bleibt die italienische Regierung vorerst beim Verbot individueller Landgänge.

Es sind nur zwei­ein­halb Zei­len im Dekret des ita­lie­ni­schen Prä­si­den­ten vom 2. März 2021. Doch die­ser eine Halb­satz macht seit fast einem Jahr indi­vi­du­el­le Land­aus­flü­ge für Kreuz­fahrt­gäs­te in Ita­li­en unmög­lich. Unter Arti­kel 53, Zif­fer 5 heißt es über­setzt: „…ver­bo­ten sind kos­ten­lo­se Aus­flü­ge, bei denen die Kreuz­fahrt­diens­te kei­ne beson­de­ren Maß­nah­men zur Ver­hin­de­rung von Infek­tio­nen ergrei­fen können.“

Die­se Bestim­mung wird seit­dem von allen Ree­de­rei­en als Ver­pflich­tung inter­pre­tiert, sich in Ita­li­en an soge­nann­te „Bub­ble-Aus­flü­ge“ zu hal­ten. Spiel­raum, unab­hän­gi­ge Aus­flü­ge zuzu­las­sen, ist nicht vorgesehen.

Kos­ten­pflich­ti­ge indi­vi­du­el­le Aus­flü­ge wären theo­re­tisch nach den Wor­ten der Bestim­mung mög­lich, soweit Dritt­an­bie­ter eben­falls erfor­der­li­che Maß­nah­men zum Infek­ti­ons­schutz ergrei­fen und sich den Ree­de­rei­en gegen­über ver­pflich­ten wür­den. Zu sol­chen Ver­ein­ba­run­gen ist es bis­lang jedoch nicht gekommen.

Grüner Pass ohne Wirkung

Mit der Ein­füh­rung des Grü­nen Pass in Ita­li­en, der dem EU-Impf­zer­ti­fi­kat ent­spricht, hät­te die Rege­lung für voll­stän­dig geimpf­te Kreuz­fahrt­gäs­te eigent­lich auf­ge­ho­ben wer­den kön­nen. Denn die Maß­nah­men zur Ver­hin­de­rung von Infek­tio­nen an Bord unter­schei­den sich seit­dem nicht mehr von den Kon­zep­ten an Land – im Gegen­teil: an Bord gel­ten stren­ge­re Regeln.

Da Ita­li­en-Urlau­ber, die auf dem Land­weg in die Regio­nen des Lan­des rei­sen, sich wäh­rend der gesam­ten Zeit ihres Auf­ent­hal­tes frei bewe­gen kön­nen, ist das Fest­hal­ten am Ver­bot indi­vi­du­el­ler Land­gän­ge von Kreuz­fahr­tur­lau­bern kaum nachvollziehbar.

Mit der Har­mo­ni­sie­rung der Impf­zer­ti­fi­ka­te, die am 1. Febru­ar in Kraft getre­ten ist, hät­te es eine wei­te­re Mög­lich­keit gege­ben, vom Aus­flugs­ver­bot Abstand zu neh­men. Ins­be­son­de­re da es durch das Impf­zer­ti­fi­kat und die Quo­te der Auf­fri­schungs­imp­fun­gen auch in Ita­li­en star­ke Maß­nah­men zum Gesund­heits­schutz gibt. 

Für eine Ände­rung der Rege­lung gibt es bis­her jedoch kei­ne Anzeichen.

Reedereien sehen keine Änderung der Lage

Auch die Ree­de­rei­en haben dazu kei­ne neu­en Infor­ma­tio­nen. MSC Kreuz­fahr­ten teil­te uns auf Rück­fra­ge dazu mit: „Ab März 2022 sol­len voll­stän­dig geimpf­te Gäs­te selbst­stän­dig an Land gehen kön­nen. Sie müs­sen ledig­lich die Anfor­de­run­gen für den Land­gang ent­spre­chend der Län­der, die sie besu­chen, befol­gen.“
Kon­kre­te Anga­ben zu indi­vi­du­el­len Land­aus­flü­gen in Ita­li­en wur­den nicht gemacht.

TUI Crui­ses wird mit der Mein Schiff 6 am 20. März erst­mals in die­sem Jahr mit Gäs­ten Ita­li­en anlau­fen. Die Land­aus­flü­ge die­ser Rei­se wür­den den dann gel­ten­den Vor­ga­ben der ita­lie­ni­schen Regie­rung und dem Infek­ti­ons­ge­sche­hen ange­passt wer­den. „Aktu­el­le Rege­lun­gen der ita­lie­ni­schen Regie­rung, die den neu­en Emp­feh­lun­gen der EU-Kom­mis­si­on fol­gen, lie­gen uns zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch nicht vor“, sag­te eine Sprecherin.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Neuester Kommentar
Ältester Kommentar Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
mutze
mutze
25. März 2022 - 17:36 Uhr 17:36

Wir waren ab 20.03.2022 mit MEIN SCHIff in CATANIA+SALERNO+Civitavecchia-alles ITALIEN
es durf­ten nur mit gebuch­te Aus­flü­ge das Schiff ver­las­sen werden.
Eine sol­che Rei­se wür­de ich nien­ien­ie mehr machen!!!!!!!!

Tobias Lange-Rüb
Tobias Lange-Rüb
Admin
Antwort an  Sabine
27. Februar 2022 - 15:21 Uhr 15:21

Der Link ist im 1. Absatz des Bei­trags hin­ter­legt oder fol­gen Sie hier: https://www.trovanorme.salute.gov.it/norme/dettaglioAtto?id=79029&articolo=53

Sabine
Sabine
27. Februar 2022 - 14:51 Uhr 14:51

Wo fin­de ich denn den link zu die­ser Verordnung?

Tobias Lange-Rüb
Tobias Lange-Rüb
Admin
Antwort an  Carsten
10. Februar 2022 - 12:05 Uhr 12:05

Die Rege­lung gilt für alle Kreuz­fahrt­schif­fe jeder Flag­ge. Es wird im Dekret auf Anhang 17 ver­wie­sen, dort wer­den die Anfor­de­run­gen an Kreuz­fahr­tree­de­rei­en wei­ter konkretisiert.

Zuletzt geändete 6 Monate zuvor von Tobias Lange-Rüb
Carsten
Carsten
10. Februar 2022 - 11:27 Uhr 11:27

Der Zitier­te §53 gilt, zumin­dest wenn der Goog­le-Über­set­zer stimmt, nicht für Schif­fer unter ita­lie­ni­scher Flag­ge. Also wäre er für AIDA&Co erst­mal nicht rele­vant, oder?

Tobias Lange-Rüb
Tobias Lange-Rüb
Admin
Antwort an  Josef
9. Februar 2022 - 18:13 Uhr 18:13

Cos­ta bie­tet im Mit­tel­meer­raum der­zeit aus­schließ­lich die soge­nann­ten „Bub­ble-Aus­flü­gen“ an. Die­se Aus­flü­ge wer­den durch Cos­ta orga­ni­siert. Nur eine Teil­nah­me an einem die­ser Aus­flü­ge ermög­licht einen Land­gang in den Desti­na­tio­nen der Rei­sen. Auf Rück­fra­ge wur­de uns bestä­tigt, dass es der­zeit zwar kei­ne Infor­ma­tio­nen gäbe, die auf eine schnel­le Ände­rung die­ser Vor­ga­be hin­deu­ten. Da die Din­ge aber nun in Bewe­gung gekom­men sei­en, könn­ten bald wei­te­re restrik­ti­ve Maß­nah­men auf­ge­ho­ben wer­den. Dar­auf arbei­te Cos­ta gemein­sam mit der ita­lie­ni­schen Regie­rung hin. Mehr dazu auch hier: „Trotz Locke­run­gen in Ita­li­en – Land­gang auf eige­ne Faust vor­aus­sicht­lich nicht vor April“

Josef
Josef
6. Februar 2022 - 0:05 Uhr 0:05

Habt Ihr auch ein State­ment von Cos­ta ? Das wäre super, da wir im März auf die Tos­ca­na gehen.

Zuletzt geändete 6 Monate zuvor von Josef