Phoenix startet mit Taufe der Antonia in die Fluss-Saison

Phoe­nix Rei­sen beginnt sei­ne Fluss­kreuz­fahrt-Sai­son mit einer Schiffs­tau­fe. Ges­tern wur­de das neu­es­te Schiff der Flot­te, die Anto­nia, in Bonn getauft.

Tauf­pa­tin des 135 Meter lan­gen und 11,40 Meter brei­ten Fluss­kreuz­fahrt-Neu­baus ist Petra Fen­del-Srid­ha­ran, Frau des ehe­ma­li­gen Bon­ner Ober­bür­ger­meis­ters Ashod-Alex­an­der Sridharan. 

Maximal 190 Passagiere haben Platz auf der Antonia

Die MS Anto­nia ist ein Schwes­ter­schiff der 2017 in Dienst gestell­ten Asa­ra und bie­tet 190 Pas­sa­gie­ren Platz auf vier Decks in Kabi­nen zwi­schen 12 und 17 Qua­drat­me­tern. Ein Groß­teil der Kabi­nen ist mit einem fran­zö­si­schen Bal­kon aus­ge­stat­tet. Die Anto­nia ver­fügt nach Anga­ben von Phoe­nix über eine emis­si­ons­re­du­zier­te Maschi­nen­an­la­ge, Land­strom­an­schluss und eine Abwasserreinigungsanlage.

Aktu­ell wird das Schiff einer Pres­se­mit­tei­lung zufol­ge nur mit maxi­mal 150 Gäs­ten aus­ge­las­tet. Phoe­nix Rei­sen und die Ree­de­rei Rij­fers haben ihr Sicher­heits- und Hygie­nekon­zept bereits in der ver­gan­ge­nen Fluss­kreuz­fahrt-Sai­son angewendet.

Kreuzfahrten auf Rhein und Mosel — erste Hochsee-Kreuzfahrt ab Juli

Die MS Anto­nia wird in die­ser Sai­son für ver­schie­de­ne Rei­sen auf Rhein und Mosel ein­ge­setzt. Neben dem Neu­bau star­tet in die­ser Woche auch die MS Andrea zu einer ers­ten Tour. 

Die MS Arta­nia ist das ers­te Hoch­see­schiff von Phoe­nix, das am 10. Juli den Betrieb ab Bre­mer­ha­ven wie­der auf­nimmt. „Ob es, wie ursprüng­lich geplant, nach Nord­we­gen oder zu ande­ren Zie­len geht oder auch eine wun­der­ba­re ‚Blaue Rei­se‘ durch­ge­führt wird, ist heu­te noch nicht ganz abzu­se­hen, aber ganz klar ist, dass es los­geht“, schrieb Micha­el Schul­ze, Direk­tor See­rei­sen von Phoe­nix Anfang der Woche in einem Mailing. 

Die Arta­nia soll in Bre­mer­ha­ven mit zunächst 700 statt maxi­mal 1200 Pas­sa­gie­ren star­ten. Seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie lie­gen die Schif­fe von Phoe­nix auf. Bei den Hoch­see­kreuz­fahrt­schif­fen Arta­nia, Ama­dea und Ame­ra inves­tiert der Ver­an­stal­ter kräf­tig. Wäh­rend Arta­nia und Ama­dea in Bre­mer­ha­ven reno­viert und gewar­tet wer­den, liegt die Ame­ra in Emden für Instandsetzungsarbeiten.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen