So geht es mit der früheren AIDAcara weiter

Im ver­gan­ge­nen Som­mer hat AIDA Crui­ses nach 25 Jah­ren ihr ers­tes Schiff, die AIDA­ca­ra aus­ge­mus­tert. Das Schiff wur­de vom rus­si­schen Unter­neh­men SK Aquil­lon über­nom­men und in Asto­ria Gran­de umbe­nannt. Jetzt steht fest, wie es für das frü­he­re „AIDA-Mut­ter­schiff“ weitergeht.

Einem Bericht der Por­tals Crui­se Har­bour News zufol­ge wur­de das Schiff in den ver­gan­ge­nen sechs Mona­ten umfas­send für den rus­si­schen Markt umge­baut. Dazu gehö­ren Ände­run­gen in den öffent­li­chen Berei­chen und bei der Kabineneinrichtung.

14-tägige Kreuzfahrten ab Sotschi

Ab dem 5. März soll die Asto­ria Gran­de ab Sot­schi 14-tägi­ge Kreuz­fahr­ten mit Anläu­fen in Istan­bul, Can­a­k­ka­le, Cesme (Tür­kei), Alex­an­dria (Ägyp­ten), Bodrum und Kusa­da­si (Tür­kei) unter­neh­men. Wei­te­re Kreuz­fahr­ten bis Ende Sep­tem­ber 2022 dau­ern elf Tage und füh­ren das 1996 als AIDA in Dienst gestell­te Schiff in grie­chi­sche Häfen wie Myko­nos, San­to­ri­ni und Patmos.

Für den Hotel­be­trieb hat die Aqui­lon Ship­ping Com­pa­ny dem Medi­en­be­richt zufol­ge Sea Chefs gewin­nen kön­nen. Das Unter­neh­men ist auch für das Hotel­ma­nage­ment auf den Schif­fen von TUI Crui­ses und Hapag-Lloyd Crui­ses zuständig.

Kreuzfahrten für den russischen Markt

Der neue Eigen­tü­mer der frü­he­ren AIDA­ca­ra ist ein rus­si­sches Unter­neh­men. Aqui­lon ist seit mehr als 30 Jah­ren am Markt und war bis­her im loka­len Rei­se­ge­schäft rund um das Schwar­ze Meer tätig. Mit der Asto­ria Gran­de will das Unter­neh­men nun Kreuz­fahr­ten für den rus­si­schen Markt anbieten.

Die Ros­to­cker Ree­de­rei AIDA Crui­ses hat­te im Juni die Aus­mus­te­rung der AIDA­ca­ra als Kon­se­quenz zur Flot­ten­er­neue­rung angekündigt. 

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen