Vasco da Gama wird für Nicko Cruises renoviert

Aus der Flot­te der insol­ven­ten Ree­de­rei CMV/TransOcean erhält Nicko Crui­ses zu die­ser Sai­son die Vas­co da Gama. Das Schiff wird aktu­ell in einer Werft in der Nähe von Lis­sa­bon umfas­send reno­viert und soll nach Anga­ben von Nicko Crui­ses ab Mai in Dienst gestellt werden. 

Im Zen­trum der Auf­rüs­tun­gen und gestal­te­ri­schen Ver­än­de­run­gen steht Nicko Crui­ses zufol­ge die Schiffs­tech­nik sowie die Kabi­nen und Sui­ten. Inves­tiert wird von Mys­tic Crui­ses, Schwes­ter­ge­sell­schaft von Nicko Crui­ses ein zwei­stel­li­ger Mil­lio­nen­be­trag. Damit wird das 1993 gebau­te Schiff auch mit einem SCR-Kata­ly­sa­tor aus­ge­rüs­tet, der Stick­oxi­de neu­tra­li­sie­ren und um bis zu 95 Pro­zent redu­zie­ren soll. 

Letzte Renovierungen 2015 und 2017

Nach­dem auf der Vas­co da Gama bei Reno­vie­run­gen 2015 und 2017 der Fokus auf den öffent­li­chen Berei­chen lagen, wer­den nun die Kabi­nen und Sui­ten erneu­ert. „Die geplan­ten Umbau­ten sor­gen mit ele­gan­tem Design und moder­nem Farb­kon­zept für fri­schen Wind und ent­spre­chen den Ansprü­chen des moder­nen Kreuz­fah­rers”, sagt Nicko-Crui­ses-Geschäfts­füh­rer Gui­do Lau­kamp. Mit den anste­hen­den tech­ni­schen Auf­rüs­tun­gen wer­de das Schiff nicht nur den aktu­ells­ten umwelt­tech­ni­schen Anfor­de­run­gen gerecht, son­dern erfül­le Regle­ment der kom­men­den Jah­re im Bereich der Abwas­ser­ent­sor­gung und der Emis­si­ons­re­duk­ti­on, so Lau­kamp weiter. 

Von der Gesamt­in­ves­ti­ti­ons­sum­me flie­ßen nach Anga­ben von Nicko Crui­ses ein Vier­tel in die Umge­stal­tung der Kabi­nen, die ein fri­sches Design mit neu­en Tep­pi­chen, Sofas und Ses­seln erhal­ten sol­len. Hin­zu­kom­men farb­lich pas­sen­de Vor­hän­ge, Bett­be­zü­ge und Kis­sen. In den Bädern wer­den Bade­wan­nen mit einem Glas­schutz aus­ge­stat­tet. Eben­falls erhal­ten alle Kabi­nen und Sui­ten neue TV-Gerä­te, die Bal­ko­ne und Veran­das erhal­ten neue Möbel. 

Vasco da Gama von insolventer Reederei CMV/TransOcean übernommen

Mys­tic Crui­ses hat­te nach der durch die Coro­na-Pan­de­mie aus­ge­lös­te Insol­venz von CMV/TransOcean die Vas­co da Gama im Okto­ber 2020 bei einer Auk­ti­on erwor­ben und ange­kün­digt, es mit Nicko Crui­ses auf dem deut­schen Markt ein­set­zen zu wol­len. Das als Sta­ten­dam für die Hol­land-Ame­ri­ca-Line gebau­te Schiff war erst 2019 von P&O Aus­tra­lia an CMV/TransOcean gegan­gen. Als das Schiff als Paci­fic Eden bei P&O Aus­tra­lia im Dienst war, wur­den wesent­li­che öffent­li­che Berei­che umfas­send umge­stal­tet und modernisiert. 

Ab Mai fin­den mit der Vas­co da Gama unter der Flag­ge von Nicko Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahr­ten statt. Ab Ham­burg soll es unter ande­rem nach Ams­ter­dam gehen.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen