Verunsicherung bei Gästen: Plantours setzt für MS Hamburg auf deutsche Häfen

Der Bre­mer Ver­an­stal­ter Plan­tours setzt für sein ein­zi­ges Hoch­see­kreuz­fahrt­schiff, die MS Ham­burg, für den Neu­start nach der Coro­na-Zwangs­pau­se auf deut­schen Häfen und die Impf­pflicht für Passagiere.

Wie Plan­tours-Geschäfts­füh­rer Oli­ver Steu­ber in einer Pres­se­mit­tei­lung sag­te, sorg­ten die wech­seln­den Vor­schrif­ten für Ver­un­si­che­run­gen bei Part­nern und Gäs­ten glei­cher­ma­ßen, mit dem Ergeb­nis, dass man zu weni­ge Buchun­gen erhal­te. „Da macht es Sinn, ab oder bis Deutsch­land zu fah­ren“, so Steuber.

Keine Details zu Routings ab/bis Deutschland

Ab Sep­tem­ber ste­hen somit kei­ne Kreuz­fahr­ten mit unter­schied­li­chen Ziel­län­dern im Mit­tel­meer an, son­dern Rou­ten ab/ bis zu deut­schen Häfen. Wei­te­re Details mit kon­kre­ten Rou­tings und Ter­mi­nen gab Plan­tours zunächst nicht bekannt.

Fest steht, dass die Ham­burg ab Sep­tem­ber nur mit voll­stän­dig gegen das Coro­na­vi­rus geimpf­ten Pas­sa­gie­ren able­gen wird. 

Ursprüng­lich war geplant, dass die MS Ham­burg nach der Zwangs­pau­se im Mit­tel­meer unter­wegs sein wird. 

Die Ham­burg wur­de 1997 als Colum­bus für Hapag Lloyd Crui­ses in Dienst gestellt und ist seit 2012 für Plan­tours Kreuz­fahr­ten im Ein­satz. Dank der über­schau­ba­ren Grö­ße mit nur 144 Metern Län­ge und 21,5 Metern Brei­te kann die Ham­burg die Gro­ßen Seen und den Sank-Lorenz-See­weg anlau­fen. Im Früh­jahr 2020 wur­de die Ham­burg bei Blohm & Voss in Ham­burg umfas­send modernisiert.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen