90 Grad Nord: Ponant bringt mit neuem Expeditionsschiff erstmals Gäste zum Nordpol

Am Vorabend des französischen Nationalfeiertags hat die Le Commandant Charcot von Ponant erstmals mit Gästen an Bord den geografischen Nordpol erreicht.

Bereits im ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber erreich­te das neue Expe­di­ti­ons­flagg­schiff der Ree­de­rei wäh­rend einer Test­fahrt den nörd­lichs­ten Punkt der Welt (90°00.000’ N) und war damit das ers­te fran­zö­si­sche Schiff über­haupt an die­sem Ort.

Nun konn­ten auch die Gäs­te an Bord die­sen ein­zig­ar­ti­gen Moment auf den Spu­ren der gro­ßen Ent­de­cker erleben.

„Wir haben die­sen Brei­ten­grad mit gro­ßer Beschei­den­heit und Ergrif­fen­heit erreicht. Wir alle an Bord sind uns des außer­ge­wöhn­li­chen Cha­rak­ters die­ses Augen­blicks bewusst“, so Kapi­tän Patrick Mar­ch­es­se­au auf der Brü­cke des Schiffes.

Kraftvoll mit Hybridantrieb

Mit der Indienst­stel­lung der Le Com­man­dant Char­cot gehört die Flot­te von Ponant zu den moderns­ten und umwelt­freund­lichs­ten auf dem Markt. Das revo­lu­tio­nä­re Polar­ex­pe­di­ti­ons­schiff ver­fügt über einen Hybrid­an­trieb, der Flüs­sig­erd­gas (LNG) und Elek­tro­bat­te­rien kombiniert.

Da die Ree­de­rei auch die Wis­sen­schaft vor­an­trei­ben will, lädt es als ein­zi­ges Kreuz­fahrt­schiff der Welt For­scher unter­schied­li­cher Spe­zi­al­be­rei­che an Bord ein. Damit unter­stützt Ponant die Samm­lung von Daten und die Gewin­nung neu­er Erkennt­nis­se für die wis­sen­schaft­li­che Welt.

Zweithöchste  Eisklasse und verstärkter Rumpf

Die Le Com­man­dant Char­cot ver­fügt als ein­zi­ges Pas­sa­gier­schiff über die Eis­klas­se PC2, die zweit­höchs­te Eis­klas­se welt­weit, und damit über einen ent­spre­chend ver­stärk­ten Schiffs­rumpf, der es ermög­licht durch bis zu 2,5 Meter dickes Eis zu fahren.

Durch den leis­tungs­fä­hi­gen Azi­pod-Antrieb mit 360° dreh­ba­ren Antriebs­ein­hei­ten kann die Le Com­man­dant Char­cot auch dicke­res und dich­te­res Eis bewältigen.

Für die Navi­ga­ti­on durch Eis wird eine spe­zi­ell ent­wi­ckel­te Ice-Rou­ting-Soft­ware genutzt. Durch die Nut­zung von bereits natür­lich ent­stan­de­nen Was­ser­we­gen wird so der für das Schiff bes­te und für die Natur schon­ends­te Weg durch das Eis gefunden.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen