Meilenstein für NCL-Neubau: Norwegian Prima ausgedockt

Rund zehn Jah­re nach einer kom­plett neu­en Schiffs­bau­rei­he, ist jetzt auf der ita­lie­ni­schen Fin­can­tie­ri Werft in Mar­ghe­ra das neu­es­te Schiff von Nor­we­gi­an Crui­se Line, die Nor­we­gi­an Pri­ma aus­ge­dockt worden. 

Die Pri­ma, das 18. Schiff der NCL-Flot­te, ist der ers­te von ins­ge­samt sechs einer neu­en Bau­rei­he. Mit der Pri­ma-Klas­se wer­den die Kreuz­fahrt­schif­fe von Nor­we­gi­an Crui­se Line nach der Bre­aka­way- und Bre­aka­way-Plus-Bau­rei­he wie­der deut­lich klei­ner. Mit einer Län­ge von 295 Metern und einer Kapa­zi­tät von 3.215 Pas­sa­gie­ren bei Dop­pel­be­le­gung ist das Schiff nach Anga­ben von NCL so kon­zi­piert, dass der Gast im Mit­tel­punkt steht. 

Die Nor­we­gi­an Pri­ma bie­tet weit­läu­fi­ge Berei­che, die den Pas­sa­gier vor allem wie­der näher ans Meer brin­gen sol­len. Das Schiff gilt NCL zufol­ge als das geräu­migs­te neue Kreuz­fahrt­schiff in der Premium-Kreuzfahrtkategorie.

Rumpfbemalung von italienischem Graffiti-Künstler

Zur Fei­er des Aus­do­ckens wur­de in einer tra­di­tio­nel­len mari­ti­men Zere­mo­nie auf der Werft bei Vene­dig eine Gedenk­mün­ze in den Rumpf der Nor­we­gi­an Pri­ma ein­ge­schweißt. Das Ver­las­sen des Bau­docks mar­kiert den Abschluss der Außen­ar­bei­ten und des Anstrichs der Nor­we­gi­an Pri­ma. Cha­rak­te­ris­tisch auf dem Kör­per des NCL-Neu­baus ist die Rumpf­be­ma­lung des ita­lie­ni­schen Graf­fi­ti-Künst­lers Manu­el Di Rita, der auch als „Pee­ta“ bekannt ist. 

Die Arbei­ten an der Innen­aus­stat­tung und den Kabi­nen der Nor­we­gi­an Pri­ma wer­den nun fort­ge­setzt, bevor das Schiff im Som­mer 2022 offi­zi­ell an NCL über­ge­ben wird .

Premiere der Norwegian Prima in Nordeuropa

Ab Som­mer kom­men­den Jah­res wird die Nor­we­gi­an Pri­ma zunächst in Nord­eu­ro­pa ein­ge­setzt. Von Mit­te August bis Mit­te Sep­tem­ber ste­hen eine Rei­he acht­tä­gi­ger Rei­sen ab Ams­ter­dam (Nie­der­lan­de) und Kopen­ha­gen (Däne­mark) in Nor­we­gi­schen Fjor­de und ins Bal­ti­kum an. 

Im Herbst und Win­ter 2022 geht es ab New York, Gal­ves­ton (Texas), Miami und Orlan­do (Port Cana­veral, Flo­ri­da) für meh­re­re Tou­ren zu den Ber­mu­das und in die Kari­bik. Dabei sol­len auch die NCL-Pri­vat-Res­sorts „Har­vest Caye“ und „Gre­at Stir­rup Cay“ auf den Baha­mas ange­steu­ert werden. 

Wei­ter­le­sen: Zur Nor­we­gi­an Pri­ma hat sich NCL-Euro­pa-Chef Kevin Bubolz in einem Inter­view mit CRUCERO geäußert.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen