MSC baut Familienangebot auf MSC Seascape weiter aus

Die Schwei­zer Ree­de­rei MSC Crui­ses ver­zeich­net nach eige­nen Anga­ben mehr Mehr-Genera­tio­nen-Rei­sen. Dafür wur­de auf dem Neu­bau MSC Seas­cape unter ande­rem ein mehr als 700 Qua­drat­me­ter gro­ßer Kin­der­be­reich geschaffen.

Das Schwes­ter­schiff der MSC Seashore wird im Dezem­ber 2022 in Dienst gestellt und in ihrer ers­ten Sai­son 7‑Näch­te-Kreuz­fahr­ten in der Kari­bik anbie­ten. Für Gäs­te jeden Alters soll einer Mit­tei­lung zufol­ge 98 Stun­den Live-Unter­hal­tung pro Kreuz­fahrt gebo­ten werden. 

MSC baut Partnerschaft mit Lego aus

Man habe im Lau­fe der Jah­re mehr als 350.000 jun­ge Gäs­te auf den Schif­fen begrü­ßen dür­fen, so MSC. Nun baut die Ree­de­rei ihr Ange­bot für Fami­li­en durch Pro­gram­me und Part­ner­schaf­ten wei­ter aus. „Wir haben viel in das Unter­hal­tungs­an­ge­bot für unse­re jüngs­ten Gäs­te inves­tiert. Wir wis­sen, dass sie Wert auf die neu­es­ten Tech­no­lo­gien und Trends legen. Das Schiff ist bes­tens aus­ge­stat­tet mit inno­va­ti­ver Hard- und Soft­ware und wir haben dafür gesorgt, dass alle Alters­grup­pen exklu­si­ven Zugang zu all den fan­tas­ti­schen Berei­chen an Bord haben“, so Ste­ve Leat­ham, Glo­bal Head of Enter­tain­ment bei MSC Cruises. 

Dazu gehört auf der MSC Seas­cape ein neu gestal­te­ter Bereich für die Kin­der bis 17 Jah­ren in einem futu­ris­ti­schem Design. Dafür hat MSC die Part­ner­schaft mit Lego aus­ge­baut und auf der Seas­cape zwei Lego-Räu­me ein­ge­rich­tet. Ein Bereicht bie­tet Lego Duplo für die Klei­nen im Alter von drei bis sechs Jah­ren, der ande­re rich­tet sich an Kin­der im Alter von sie­ben bis elf Jah­ren mit Lego-Stei­nen und der Mög­lich­keit, ein „Lego-Diplom“ zu erhalten.

Wikinger-Spiel und TikTok-Challenges

Für Teen­ager zwi­schen zwölf und 17 Jah­ren gibt es dem Anbie­ter zufol­ge drei neue Berei­che mit unter­schied­li­chen The­men, in denen sie sich mit Gleich­alt­ri­gen aus­tau­schen kön­nen. Der ers­te Bereich dreht sich um das The­ma Zukunft und bie­tet einen Tech­no­lo­gie­be­reich mit Kon­so­len, VR und Bild­schir­men. Der Chill-Out-Bereich hin­ge­gen ist ein Ort, an dem sie sich unter­hal­ten, Social Media Kon­tak­te aus­tau­schen und sich gegen­sei­tig zu Tisch­ten­nis- und Tisch­ki­cker­spie­len her­aus­for­dern kön­nen. Der drit­te Bereich ist eine Dis­co mit Licht- und Sound­ef­fek­ten, in der die Jugend­li­chen bis spät in den Abend ihre eige­ne Musik abspie­len können.

Die Pas­sa­gie­re aller Alters­grup­pen sol­len ver­schie­de­ne neue, inter­ak­ti­ve Spiel­shows auf der MSC Seas­cape zusam­men­brin­gen. Zum Ange­bot gehört „Break the wall“, bei der die Gäs­te vor einer ani­mier­ten Wand auf einer Büh­ne vor einer Jury aus dem Publi­kum bestimm­te Auf­ga­ben lösen müssen. 

Bei „Vikings“ erfah­ren Fami­li­en mehr über die Geschich­te der Wikin­ger und müs­sen sich in einem Spiel lus­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen auf See stel­len, so MSC. Neu ist auch „Cabin 12006 — The secret Game“. Inspi­riert von der MSC-Ori­gi­nal-Web­se­rie „Cabin 12006“ wer­den hier Musik, Vide­os, Tik­Tok-Chal­len­ges, Gedächt­nis­spie­le und vie­les mehr kom­bi­niert, wäh­rend die Gäs­te ver­su­chen, die Rät­sel an Bord zu lösen. 

Zweites Schiff der Seaside-EVO-Baureihe

Bei „Beat the music“ wird der Ankün­di­gung zufol­ge die gan­ze Fami­lie zum Star einer inter­ak­ti­ven und digi­ta­len Musik-Spiel­show. Die Gäs­te spie­len das Spiel über eine spe­zi­el­le App: Eltern müs­sen her­aus­fin­den, wel­che Musik ihre Kin­der gera­de hören, wäh­rend die Kin­der ver­su­chen, die Klas­si­ker zu nen­nen, die ihre Eltern am meis­ten lieben.

MSC-Cor­po­ra­te Kids Enter­tain­ment Mana­ger Matteo Man­ci­ni betont, man wol­le mit der MSC Seas­cape die „Genera­ti­on Z“ über­ra­schen. „Wir haben das Feed­back von mehr als 350.000 jun­gen Men­schen, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mit uns gereist sind, erhal­ten und umge­setzt. Wir wer­den für Teen­ager noch mehr Platz und neue Erleb­nis­se bie­ten“, so Mancini.

Die MSC Seas­cape ist das zwei­te Schiff der Sea­si­de-EVO-Bau­rei­he. Wie bei ihrem Schwes­ter­schiff MSC Seashore wer­den auch bei der MSC Seas­cape, die von der Fin­can­tie­ri-Werft in Ita­li­en gebaut wird, fast 70 Pro­zent der öffent­li­chen Berei­che kom­plett neu­ge­stal­tet, um das Gäs­te­er­leb­nis zu ver­bes­sern und Mög­lich­kei­ten zu bie­ten, sich noch inten­si­ver mit dem Meer zu ver­bin­den, so die Reederei. 

Für mehr als 5600 Pas­sa­gie­re ste­hen an Bord 2270 Kabi­nen in ins­ge­samt zwölf ver­schie­de­nen Kabi­nen­ka­te­go­rien zur Ver­fü­gung. Elf Restau­rants, 19 Bars und Loun­ges sol­len vie­le Mög­lich­kei­ten zum Essen und Trin­ken im Frei­en bie­ten. High­lights sol­len auch ins­ge­samt sechs Swim­ming­pools, dar­un­ter ein Infi­ni­ty-Pool am Heck sowie eine 540 Meter lan­ge Pro­me­na­de rund um das Schiff sein.

Mehr zum Thema

  1. Galanacht an Bord von MSC Cruises. Foto: @mifamiliawanderlust
  2. Die MSC Seascape debütiert in der Karibik. Foto: MSC Cruises
  3. Hat ihre erste Testfahrt auf See beendet: Die MSC World Europa. Foto: Bernard Biger, Chantiers de ´l Atlantique
  4. Die MSC Virtuosa legt im Sommer 2022 regelmäßig in Southampton an und nutzt dabei Landstrom. Foto: Andrew Sassoli-Walker

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen