MSC Seashore wird auf Privat-Insel Ocean Cay getauft

MSC fei­ert die Tau­fe der MSC Seashore, dem 19. Schiff der Flot­te, am 18. Novem­ber auf Oce­an Cay (Baha­mas). Mit der Tau­fe soll gleich­zei­tig das Pri­vat-Resort der Ree­de­rei ein­ge­weiht werden.

Tauf­pa­tin der MSC Seashore wird, wie schon bei 15 Schif­fen zuvor, die Schau­spie­le­rin Sophia Loren. Einer Pres­se­mit­tei­lung zufol­ge wird die von der Fin­can­tie­ri-Werft in Mon­fal­co­ne (Ita­li­en) gebau­te MSC Seashore, das ers­te Schiff der Sea­si­de-Evo-Klas­se, am 17. Novem­ber mit gela­de­nen Gäs­ten in Miami (USA) in Rich­tung Oce­an Cay able­gen. In der kom­men­den Sai­son soll das 339 Meter lan­ge Schiff für 7‑Näch­te-Kreuz­fahr­ten ab Miami ein­ge­setzt werden. 

Zum Tauf­akt wird der Neu­bau die gan­ze Nacht über am Pier der MSC-Pri­vat­in­sel lie­gen. Die Fei­er­lich­kei­ten fin­den der Ree­de­rei zufol­ge sowohl an Bord, als auch an Land statt. Gleich­zei­tig soll auch das MSC Oce­an Cay Mari­ne Reser­ve offi­zi­ell ein­ge­weiht wer­den, das Ende 2019 eröff­ne­te und kurz dar­auf wegen der Coro­na-Pan­de­mie wie­der geschlos­sen wer­den muss­te. Die Insel wur­de seit­dem wei­ter aus­ge­baut und nach Anga­ben von MSC erheb­lich verbessert. 

Ehemaliges Industriegebiet wurde zum Naturparadies

Das ehe­ma­li­ge Indus­trie­ge­biet zur Sand­ge­win­nung wur­de in ein Natur­pa­ra­dies mit einem 64 Qua­drat­mei­len gro­ßen Mee­res­schutz­ge­biet ver­wan­delt. Die Pri­vat­in­sel exis­tie­re in Har­mo­nie mit dem loka­len Öko­sys­tem und basie­re auf dem star­ken Enga­ge­ment für die Wie­der­her­stel­lung und Erhal­tung der bestehen­den Unter­was­ser­welt, ein­schließ­lich der Lebens­räu­me und Arten, die in dem Gebiet vor­han­den sei­en, heißt es in einer Mit­tei­lung. Dazu gehö­ren dem­nach auch die Wie­der­her­stel­lung bedroh­ter Koral­len sowie die Durch­füh­rung wei­te­rer Schutz- und Bil­dungs­pro­gram­me.

Alle Schif­fe von MSC Crui­ses, die von Miami und Port Cana­veral aus star­ten, lau­fen Oce­an Cay an und lie­gen bis zum spä­ten Abend oder sogar über Nacht vor der Insel, so dass den Gäs­ten aus­rei­chend Zeit zur Ver­fü­gung steht, um die Insel zu entdecken.

Tags­über gibt es vie­le Mög­lich­kei­ten, den Tag nach den eige­nen Bedürf­nis­sen zu gestal­ten: ent­span­nen am Strand in einer pri­va­ten Caba­na oder eine Behand­lung im Spa, auch Was­ser­sport­ar­ten oder ande­re Akti­vi­tä­ten im Rah­men von Land­aus­flü­gen fin­den täg­lich statt. Dar­über hin­aus kön­nen Gäs­te in den Geschäf­ten nach Sou­ve­nirs stö­bern oder Zeit in den ver­schie­de­nen Bars und Restau­rants ver­brin­gen. Da das Schiff direkt an der Insel anlegt, kön­nen die Gäs­te kom­for­ta­bel und ein­fach an Bord gehen und am Abend zurückkommen.

MSC Seashore wird Hommage an New York City

Die MSC Seashore ist das ers­te Schiff der Sea­si­de-Evo-Bau­rei­he, einer Wei­ter­ent­wick­lung der Sea­si­de-Klas­se um die MSC Sea­si­de. Das Schiff soll eine eine Hom­mage an New York City sein. So sind das Design der öffent­li­chen Berei­che und die Namen der Ver­an­stal­tungs­or­te von der US-Metro­po­le inspi­riert. Dazu gehö­ren eine impo­san­te, vier Meter hohe Nach­bil­dung der Frei­heits­sta­tue im Her­zen des Casi­nos und ein neu gestal­te­ter, weit­läu­fi­ger Shop­ping- und Unter­hal­tungs­be­reich, der „Times Squa­re“. Hin­gu­cker die­ses neu­en Bereichs ist eine 8,5 Meter hohe LED-Wand, die sich über vier Decks erstreckt und eine Pro­jek­ti­on der iko­ni­schen Sky­line von Man­hat­tan zeigt, die sich von Tag zu Nacht ver­än­dern kann.

65 Pro­zent der öffent­li­chen Berei­che wur­den kom­plett neu gestal­tet und das Schiff ver­fügt über 13.000 Qua­drat­me­ter Außen­flä­chen, um den Gäs­ten das Meer noch näher­zu­brin­gen. Mit einer neu gestal­te­ten Shop­ping-Area, action­ge­la­de­nen Unter­hal­tungs­ein­rich­tun­gen, einem noch grö­ße­ren Kasi­no sowie zahl­rei­chen Pools und ent­span­nen­den Whirl­pools bie­tet das Schiff sei­nen Gäs­ten vie­le Mög­lich­kei­ten, den Urlaub zu genießen. 

Der Neu­bau wird zudem mit einem von der Fin­can­tie­ri-Werft ent­wi­ckel­ten Luft­rei­ni­gungs­sys­tem aus­ge­stat­tet. „Safe Air“ nutzt die UV-C-Licht­tech­no­lo­gie, die der Ree­de­rei zufol­ge 99 Pro­zent der Viren und Bak­te­ri­en in der Luft eliminiert.

(Wei­ter­le­sen: MSC Seashore — neu­es Flagg­schiff für die Sonne)

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen