Fridtjof Nansen: Hurtigruten setzt zweites Schiff ab Hamburg ein

Hur­tig­ru­ten Expe­di­ti­ons stellt eine gro­ße Nach­fra­ge nach Expe­di­ti­ons-See­rei­sen fest. Neben der MS Otto Sver­drup wird nun mit der MS Fri­dt­jof Nan­sen ein wei­te­res Schiff ab Ham­burg ein­ge­setzt. Am Wochen­en­de lief das Hybrid-Expe­di­ti­ons­schiff zum ers­ten Mal in die­sem Jahr mit Gäs­ten in Rich­tung Nor­we­gen aus. Es war gleich­zei­tig der ers­te Anlauf eines Kreuz­fahr­schif­fes im Jahr 2022 in Hamburg.

Das Ende 2019 in Dienst gestell­te Schiff wird bis April von der Elb­me­tro­po­le in Rich­tung Nor­we­gen star­ten. Bereits seit August 2021 bie­tet Hur­tig­ru­ten Expe­di­ti­ons mit der Otto Sver­drup ganz­jäh­rig Abfahr­ten von der Han­se­stadt gen Nor­den an. Die Rei­sen sei­en so beliebt, dass das Ange­bot für das ers­te Quar­tal des neu­en Jah­res erwei­tert wur­de, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung der Reederei.

Reisen bis April „nahezu ausgebucht“

„Wir sind begeis­tert von dem groß­ar­ti­gen Feed­back unse­rer Gäs­te zu unse­ren Expe­di­ti­ons-See­rei­sen mit den inno­va­ti­ven Hybrid­schif­fen ab Ham­burg. Mit der Fri­dt­jof Nan­sen set­zen wir das umwelt­freund­lichs­te und sichers­te Expe­di­ti­ons­schiff für die belieb­ten Rei­sen ein“, so Hei­ko Jen­sen, Hur­tig­ru­ten Vice Pre­si­dent Sales Euro­pe. „Die bis­he­ri­gen Buchun­gen über­tref­fen unse­re Erwar­tun­gen: Die Expe­di­ti­ons-See­rei­sen ab Ham­burg sind bis April nahe­zu aus­ge­bucht – nur eini­ge weni­ge Rest­plät­ze sind noch ver­füg­bar. Erst ab Mai gibt es wie­der mehr Verfügbarkeit.“

(Wei­ter­le­sen: „Kurs Nord­kap: Hur­tig­ru­ten legt erst­mals wie­der in Ham­burg ab“)

Die Nor­we­gen Expe­di­tio­nen ab Ham­burg bie­ten Jen­sen zufol­ge die idea­le Mög­lich­keit, Hur­tig­ru­ten und Nor­we­gen auf eine neue Art ken­nen­zu­ler­nen. „Unse­re Expe­di­ti­ons­schif­fe sind nicht an den Fahr­plan der Post­schif­fe gebun­den, wodurch unse­re Gäs­te deut­lich mehr Zeit für eige­ne Erkun­dun­gen oder optio­na­le Aus­flü­ge in den Häfen nut­zen kön­nen“, sagt Jensen. 

„Wir möch­ten unse­ren Gäs­ten das best­mög­li­che Expe­di­ti­ons-Erleb­nis und den größt­mög­li­chen Kom­fort bie­ten. MS Fri­dt­jof Nan­sen und MS Otto Sver­drup sind Pre­mi­um-Expe­di­ti­ons­schif­fe mit grü­ner Tech­no­lo­gie“, betont Jensen.

Ziel- und Wendepunkt ist das Nordkap

Die Rei­se dau­ert 15 Tage und ver­eint dem Anbie­ter zufol­ge das Bes­te der tra­di­tio­nel­len Post­schif­frou­te mit neu­en Sehens­wür­dig­kei­ten ent­lang der nor­we­gi­schen Küs­te. Ziel und Wen­de­punkt der Tour ist der nörd­lichs­te Punkt Euro­pas, das Nordkap. 

In den Win­ter-Mona­ten gilt für die Nor­we­gen-Expe­di­ti­on das „Hur­tig­ru­ten Nord­licht-Ver­spre­chen“. Dem­nach schenkt der Anbie­ter dem Gast eine wei­te­re sechs bis sie­ben­tä­gi­ge Rei­se der nächs­ten Nord­licht-Sai­son, soll­ten die Polar­lich­ter wäh­rend der gesam­ten Rei­se im Zeit­raum von Okto­ber bis März ausbleiben.

Neben den Abfahr­ten ab Ham­burg nimmt Hur­tig­ru­ten Expe­di­ti­ons auch in ande­ren Gewäs­sern wie­der Fahrt auf. Mit zwei Schif­fen ste­hen aktu­ell See­rei­sen in der Ant­ark­tis auf dem Pro­gramm. Wei­ter nörd­lich kön­nen Pas­sa­gie­re die Gala­pa­gos-Inseln ent­de­cken. Rei­sen­de, die Inter­es­se an den bri­ti­schen und schot­ti­schen Inseln haben, kön­nen zwi­schen ver­schie­de­nen Rei­se­rou­ten wäh­len, die unter ande­rem zu den Shet­land­in­seln, Ork­ney-Inseln, den Hebri­den oder ent­lang der bri­ti­schen West­küs­te füh­ren. Ab Mit­te Mai läuft Hur­tig­ru­ten Expe­di­ti­ons auch wie­der Spitz­ber­gen an. 

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen