Carnival Jubilee: Erster Carnival-Cruiser „made in Germany“

Auf der Mey­er Werft im nie­der­säch­si­schen Papen­burg ist die Car­ni­val Jubi­lee sym­bo­lisch auf Kiel gelegt wor­den. Das Schiff, das auf der Bau-Platt­form von AID­A­no­va und AIDA­cos­ma basiert, ist das ers­te in Deutsch­land für Car­ni­val Crui­se Line gebau­te Schiff.

Obwohl der Crui­ser nach dem Brenn­start Mit­te März bereits seit eini­gen Wochen in der grö­ße­ren der bei­den Bau­dock­hal­len wächst, fei­er­ten Ver­tre­ter des Schiff­bau­un­ter­neh­mens und der Ree­de­rei jetzt die Kiel­le­gung. Dafür setz­te ein Kran einen 375 Ton­nen schwe­ren Stahl­block auf spe­zi­ell gepräg­te Münzen.

Kreuzfahrten ab Galveston in die Karibik

Ein­ge­setzt wird der Neu­bau ab Ende 2023 für Kreuz­fahr­ten in die Kari­bik ab dem texa­ni­schen Hafen Gal­ves­ton. Des­halb war der US-Bun­des­staat auch wäh­rend der Kiel­le­gungs­ze­re­mo­nie all­ge­gen­wär­tig: Ree­de­rei-Prä­si­den­tin Chris­ti­ne Duffy leg­te mit einem Schutz­helm in Form eines Cow­boy-Hutes die Kiel­le­gungs­mün­zen ab.

Die Car­ni­val Jubi­lee ist das ers­te Kreuz­fahrt­schiff, das die Mey­er Werft für die Car­ni­val Crui­se Line baut und das ers­te Schiff der Kern­mar­ke der Car­ni­val Cor­po­ra­ti­on, das in Deutsch­land gebaut wird. Die meis­ten der aktu­ell 23 Schif­fe der Flot­te stam­men aus Ita­li­en oder Finn­land. Ursprüng­lich soll­te die Car­ni­val Jubi­lee, die nach der Jubi­lee, dem zwei­ten Neu­bau der Ree­de­rei­ge­schich­te aus dem Jahr 1986, benannt ist, ein wei­te­rer Neu­bau für AIDA Crui­ses wer­den. Der Mut­ter­kon­zern Car­ni­val Cor­po­ra­ti­on änder­te Ende ver­gan­ge­nen Jah­res den Auf­trag als Fol­ge der Corona-Pandemie. 

Aus AIDA wurde Carnival Jubilee

Wie es in einer Pres­se­mit­tei­lung der Werft heißt, habe man sich gemein­sam mit Car­ni­val als Reak­ti­on auf die Pan­de­mie und die damit ver­bun­de­ne Kri­se ent­schie­den, das Schiff für die Kern­mar­ke Car­ni­val Crui­se Line ein­zu­set­zen. Damit habe man eine Design­än­de­rung in Rekord­zeit ver­ein­bart. Erst­mals sei dazu ein Schiffs­de­sign von Mey­er Tur­ku zur Mey­er Werft über­tra­gen worden.

Die Car­ni­val Jubi­lee ist nun das drit­te Schiff einer Serie, die die Mey­er-Grup­pe für Car­ni­val Crui­se Line baut. Bei Mey­er Tur­ku wur­de 2020 die Mar­di Gras abge­lie­fert, noch in die­sem Jahr folgt die Car­ni­val Cele­bra­ti­on. Alle Neu­bau­ten basie­ren auf der „Helios-“Baureihe, die der Kreuz­fahrt­kon­zern für sei­ne ver­schie­de­nen Mar­ken bei der Mey­er-Grup­pe bestellt hat.

High­light für die spä­ter rund 5200 Pas­sa­gie­re wird „Bolt“, eine Ach­ter­bahn mit Elek­tro­fahr­zeu­gen rund 60 Meter über dem Mee­res­spie­gel. Sie ver­fügt unter ande­rem über eine Haar­na­del­kur­ve. Die Fahr­zeu­ge errei­chen eine Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit von bis zu 64 Kilo­me­ter pro Stunde.

Mehr zum Thema

  1. Costa Luminosa im Hafen von Triest. Foto: Costa Kreuzfahrten
  2. Costa Venezia in Istanbul. Foto: © Costa Kreuzfahrten
  3. In "The Golden Jubilee" auf der Carnival Celebration feiert die Carnival Cruise Line ihre Unternehmensgeschichte. Grafik: Carnival Cruise Line

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen