Carnival-Konzern baut Modernisierungsprogramm zur Energieeinsparung aus

Der Car­ni­val-Kon­zern plant für die gesam­te glo­ba­le Flot­te ein Moder­ni­sie­rungs­pro­gramm, um wei­te­re Ener­gie­ein­spa­run­gen zu erzie­len und den Kraft­stoff­ver­brauch zu senken.

Die Upgrades umfas­sen lau­fen­de Instal­la­tio­nen bis 2023 auf Schif­fen der neun Kreuz­fahrt­mar­ken des Unter­neh­mens — Car­ni­val Crui­se Line, Princess Crui­ses, Hol­land Ame­ri­ca Line, Sea­bourn, P&O Crui­ses (Aus­tra­li­en), Cos­ta Crui­ses, AIDA Crui­ses, P&O Crui­ses (UK) und Cunard.

Das Moder­ni­sie­rungs­pro­gramm soll eine durch­schnitt­li­che Treib­stoff­ein­spa­rung von 5 bis 10 % pro Schiff ermög­li­chen und die flot­ten­wei­ten Treib­haus­gas­emis­sio­nen um mehr als 500.000 Ton­nen pro Jahr redu­zie­ren. Zusätz­lich wird erwar­tet, dass das Pro­gramm nach sei­nem Abschluss jähr­li­che Treib­stoff­kos­ten­ein­spa­run­gen von mehr als 150 Mil­lio­nen US-Dol­lar ermöglicht.

Im Detail umfasst das Pro­gramm eine Moder­ni­sie­rung und Anpas­sung der Kli­ma­an­la­gen und Lüf­tungs­sys­te­me der Schif­fe. 25 % des Ener­gie­ver­brauchs eines Schif­fes ist für die Kli­ma­tech­nik des Hotel­be­triebs, der Ab- und Zuluft der Küchen sowie der Küh­lung des Maschi­nen­raums nötig. Durch bedarfs­ge­rech­te­re Steue­rung und Dreh­zahl­re­gu­lie­rung der Kli­ma­lüf­tung soll die Effi­zi­enz der Anla­gen ver­bes­sert wer­den. Dar­über hin­aus wird die Luft­qua­li­tät durch Fil­te­rung und UVC-Bestrah­lung in den Innen­räu­men kon­ti­nu­ier­lich überwacht.

Wei­ter soll die Umstel­lung der Beleuch­tungs­sys­te­me auf LED wei­ter­ge­führt wer­den. Sowohl Strom­ver­brauch als auch uner­wünsch­te Wär­me­ent­wick­lung wer­den dadurch reduziert.

Außer­dem sol­len Ver­bes­se­run­gen bei der Fern­über­wa­chung und ‑war­tung umge­setzt wer­den. Zum einen durch neue Instru­men­tie­rung und auto­ma­ti­sier­te Manage­ment­sys­te­me mit durch­ge­hen­der Schiff-Land-Ver­bin­dung. Zum ande­ren durch neue Ana­ly­se­ver­fah­ren zu Ener­gie­leis­tung und des tech­ni­schen Zustands jedes Schif­fes. Auch das soll Effi­zi­enz und Aus­fall­zei­ten mini­mie­ren und damit Kos­ten senken.

Der Car­ni­val-Kon­zern hat sich ver­pflich­tet, die Koh­len­stoff­emis­sio­nen bis 2030 um 20 % gegen­über dem Bezugs­jahr 2019 zu sen­ken. Bis 2050 will man kon­zern­weit einen koh­len­stoff­neu­tra­len Schiffs­be­trieb erreichen. 

Siehe auch  Nicko Cruises: Polarlichter - oder 50-Prozent-Gutschein

Das Moder­ni­sie­rungs­pro­gramm ist Teil des fort­lau­fen­den Inves­ti­ti­ons­pro­gramms, das bereits seit 2016 läuft. Seit die­ser Zeit wur­den bereits mehr als 350 Mil­lio­nen US-Dol­lar in Ener­gie­ef­fi­zi­enz­ver­bes­se­run­gen investiert.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen