Mein Schiff 2 rettet 50 Schiffbrüchige

Die Mein Schiff 2 von TUI Cruises rettet vor der Küste der Insel Hispaniola rund 50 Flüchtlinge, deren Boot in Seenot geraten war.

Die Mein Schiff 2 hat am Mon­tag­abend (Orts­zeit) auf dem Weg nach La Roma­na, Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik, Hil­fe für 50 Geflüch­te­te geleistet. 

35 Mei­len (ca. 65 Kilo­me­ter) süd­lich von der Küs­te der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, sei von der Brü­cke aus ein klei­nes Boot gesich­tet wor­den. Die Mein Schiff 2 habe dar­auf­hin den Kurs geän­dert, um fest­zu­stel­len, ob Hil­fe benö­tigt wird. Dabei stell­te die Crew fest, dass sich die Per­so­nen im Boot bereits in aku­ter See­not befanden. 

Alle Schiff­brü­chi­ge – dar­un­ter auch ein Kind – wur­den sicher an Bord genom­men, dort medi­zi­nisch betreut und mit Was­ser und Nah­rung ver­sorgt. In Zusam­men­ar­beit mit der Küs­ten­wa­che der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik wur­den die 50 Per­so­nen im Hafen von La Roma­na sicher an Land gebracht. Die Boots­flücht­lin­ge sol­len nach Anga­ben des TV-Sen­ders RTL, der zuerst von der Ret­tungs­ak­ti­on berich­te­te, aus Hai­ti stammen.

„Wir sind dank­bar, dass die Besat­zung der Mein Schiff 2 ges­tern recht­zei­tig vor Ort war und das Leben aller Men­schen in dem Boot ret­ten konn­te“, teil­te eine Spre­che­rin der Ree­de­rei nach der Akti­on mit. Zum aktu­el­len Zustand der Geflüch­te­ten und deren wei­te­ren Schick­sal wur­den kei­ne Anga­ben gemacht.

Die Mein Schiff 2 hat der­zeit kei­ne Gäs­te an Bord, ist aber mit Crew voll aus­ge­stat­tet. Nach der Absa­ge von zwei Kari­bik-Rei­sen soll die Mein Schiff 2 Ende Janu­ar wie­der mit Gäs­ten star­ten. Die Ret­tungs­ak­ti­on sei kein Grund für die zuvor ange­kün­dig­te Ver­schie­bung des Neu­starts um 3 Tage vom 28. auf den 31. Januar.

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen