Mit Le Commandant Charcot erreicht Ponant den Nordpol

Die Le Com­man­dant Char­cot, das neue Polar­ex­pe­di­ti­ons­schiff von Ponant, hat den geo­gra­fi­schen Nord­pol erreicht — als ers­tes fran­zö­si­sche Schiff über­haupt, das den nörd­lichs­ten Punkt der Welt (90.00.000°) ange­steu­ert hat. 

Für die­sen his­to­ri­schen Moment waren zwei Ponant-Kapi­tä­ne an Bord. Kapi­tän Eti­en­ne Gar­cia und Kapi­tän Patrick Mar­ch­es­se­au. „Ich bin sehr stolz dar­auf, am Steu­er des aller­ers­ten fran­zö­si­schen Schif­fes zu ste­hen, das den geo­gra­fi­schen Nord­pol erreicht hat. Ich bin der Crew und allen Mit­ar­bei­tern an Bord sehr dank­bar, die dazu bei­getra­gen haben, dies alles mög­lich zu machen“, sag­te Kapi­tän Eti­en­ne Garcia. 

Die Le Com­man­dant Char­cot ist nicht nur das ers­te fran­zö­si­sche Schiff am nörd­lichs­ten Punkt der Erde, son­dern auch das ers­te Schiff mit LNG-Antrieb, das die­ses Ziel erreicht hat. Aktu­ell befin­det sich der Neu­bau auf einer Test­fahrt, bevor das Schiff im Novem­ber in sei­ne ers­te Sai­son in der Ant­ark­tis startet.

Es dau­er­te ins­ge­samt sechs­Jah­re, von den ers­ten Skiz­zen bis zum fer­ti­gen Schiff, bis die Le Com­man­dant Char­cot als mitt­ler­wei­le drei­zehn­tes Schiff in der Flot­te begrüßt wer­den konnte. 

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen